Vergleich Krankenversicherung

Vergleich Krankenversicherung gesetzlich oder privatGesetzliche oder private Krankenversicherung? Das ist die Frage, die viele Selbstständige, Beamte, Angestellte und auch der eine oder andere Student sich stellt. Doch wo liegt der wesentliche Unterschied der beiden Versicherungssysteme und wie schneidet die private im Vergleich zur gesetzlichen Krankenversicherung ab?

Private Krankenversicherung Vergleich Gesetzliche: Unterschiede

Auf unseren Seiten zeigen wir den Unterschied zwischen den Krankenversicherungssystemen auf und zeigen Pro und Contra für PKV und GKV.
Wer sich bereits für die gesetzliche oder private Krankenversicherung entschieden hat, kann hier die jeweiligen Tarife und Angebote einem kostenlosen Vergleich unterziehen.

Deutschland besitzt gleich zwei Systeme für die Krankenversicherung, die private und die gesetzliche Krankenversicherung. Der große Unterschied der beiden Systeme liegt in den möglichen Leistungen. Im Vergleich zur GKV kann die private Krankenversicherung mit starken Leistungen überzeugen. Als Contra im Vergleich zur gesetzlichen Krankenversicherung gilt das Fehlen einer echten Familienversicherung in der PKV.

Die gesetzliche Krankenversicherung bietet im Gegensatz dazu die kostenlose Mitversicherung von Kindern. Wer ein PKV vs GKV Vergleich für eine Entscheidung hinsichtlich der Absicherung unternehmen möchte, ist gut beraten diese Aspekte zu beachten. So kann im Anschluss die individuell beste Absicherung der Gesundheit gelingen.

Private vs gesetzliche Krankenversicherung

private vs gesetzliche krankenversicherungBei der Grundsatzfrage “Private Krankenversicherung ja oder nein?” lohnt sich ein Blick auf die wesentlichen Unterschiede. Hier sehen Sie beispielhaft den Unterschied zwischen einem gehobenen Tarif der PKV im Vergleich zur gesetzlichen Krankenversicherung.

Unterschied gesetzliche und private Krankenversicherung Tabelle

Leistung
Private
Gesetzliche
Arztwahl
Freie Wahl
Nur Kassenärzte
Zahnarzt
Premium Leistungen
Basisleistungen
Auswahl Klinik
Freie Wahl
Nächst­gelegene Klinik
Krankenhaus Unterbringung
Chefarzt
Facharzt
Termine bei Spezialisten
Kurzfristig möglich
Wartezeiten oft mehrere Monate
Verfügbarkeit Medikamente
Hohe Kostenerstattung
Nur verschreibungs­­pflichtige mit Zuzahlung
Sehhilfen und Brillen
Erstattung wenn medizinisch notwendig
Nur bei Härtefällen
Heilpraktiker
Häufig mitversichert
Keine Leistungen

Weitere Unterschiede gesetzliche und private Krankenversicherung

Wie in der obigen Tabelle zu den Leistungen zu sehen ist, existiert ein spürbarer Unterschied zwischen GKV und PKV. Der Leistungsunterschied zwischen den beiden Systemen ist auf die entsprechenden Regelungen der Krankenversicherung zurückzuführen.

Bei den gesetzlichen Krankenkassen ist der überwiegende Teil der Leistungen vom Gesetzgeber fest definiert. Dadurch sind zugleich auch bei allen Krankenkassen die Leistungen nahezu gleich. Im Vergleich dazu werden die Leistungen für die private Krankenversicherung persönlich nach Wunsch der Versicherten vereinbart. Die so vereinbarten Leistungen werden von der Privatversicherung im Anschluss garantiert und stellen sicher, dass Versicherte ihre individuell gewählte beste Leistungen beziehen können.

Unterschied Abrechnungen

PKV vs GKV Unterschied Beiträge und KostenGesetzlich Versicherte sind von ärztlichen Abrechnungen üblicherweise nicht betroffen. Dies geschieht bequem über die Krankenkassenkarte. Privatversicherte erhalten direkt die Rechnungen, die sie dann auch bezahlen müssen. Die Privatversicherungen erstatten im Anschluss die vertraglich vereinbarten Kosten.

Kosten und Beiträge

Hinsichtlich der Kosten und Beiträge hat jedes System seine Vorteile und Nachteile. Der Unterschied entsteht auch hier bei den Leistungen. Daneben spielen allerdings auch das Gehalt und die Berufsgruppe eine wichtige Rolle.

In der gesetzlichen Krankenversicherung wird der Beitrag anhand der Höhe des Einkommens bis zur Beitrags­bemessungs­grenze berechnet. Je höher beispielsweise das Gehalt eines Arbeitnehmers ist, desto höher wird auch der GKV Beitrag. Bei Selbstständigen mit beispielsweise niedrigen Einkommen kommt ein Mindestbeitrag zum Tragen. Der beste Vorteil der GKV liegt bei den Kosten in der kostenfreien Mitversicherung für Familienmitglieder ohne eigenes Einkommen.

Die private Krankenversicherung berechnet die Beiträge demgegenüber anhand der gewünschten Leistungen, dem Eintritts­alter und auch des Gesund­heits­zustandes. Im Unterschied zur GKV kennen die Privatversicherungen keine Familienversicherung. Jedes Familienmitglied wird separat mit eigenen Beiträgen und Leistungen versichert.

private krankenversicherung ja oder neinHinweis
Die Entscheidung, ob sich die private oder die gesetzliche Krankenversicherung lohnt oder welche Form der Absicherung sinnvoll ist, ist immer individuell zu beantworten. Als Angestellter oder Selbstständiger ist ein hohes Einkommen oft das beste Argument für die Absicherung in der PKV. Beamte sind in der Privatversicherung häufig güns­tiger versichert als in der gesetzlichen Krankenkasse.

Gesetzliche Private Krankenversicherung Vorteile Nachteile

Beide Systeme für die Krankenversicherung bieten eigene Vorteile und auch Nachteile. Wie in der obigen Tabelle zu den Unterschieden der Systeme zu sehen ist, besitzt die private Krankenversicherung, insbesondere bei den Leistungen einen Vorteil. Demgegenüber kann die gesetzliche Krankenversicherung bei Abrechnungen oder der Familienversicherung seine Vorteile ausspielen. Damit Sie die für Sie beste Entscheidung treffen können, ist es wichtig, die Vorteile und Nachteile der GKV und PKV zu kennen und individuell abzuwägen.

Private Krankenversicherung Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Kosten:
    Im Vergleich zur gesetzlichen Versicherung, werden die Kosten nicht über die Höhe des Einkommens festgelegt. Dadurch können speziell Angestellte mit höherem Gehalt oft zum Vorteil günstig in der PKV versichert werden.

  • Rückerstattungen:
    Bei vielen Privatversicherungen können Versicherte mit Rückerstattungen rechnen, wenn binnen eines Jahres keine Leistungen in Anspruch genommen wurden.

  • Leistungen:
    Privatversicherte können sich praktisch die Leistungen selbst zusammenstellen und somit für sich die individuell beste private Krankenversicherung realisieren.

  • Leistungen sind garantiert:
    Im Unterschied zur GKV sind in der PKV die vertraglich vereinbarten Leistungen garantiert und können damit nicht verringert werden.

  • Spezialtarife für individuelle Berufe:
    Insbesondere Beamte, Freiberufler und auch Studenten finden in der privaten Krankenversicherung Spezialtarife. Diese bieten häufig im Vergleich günstige Konditionen und gute Leistungen.

  • Arzttermine Vorteil PKV:
    Wenn es um die politische Diskussion der beiden Systeme geht, dann wird dieser Punkt meistens als ungerecht gegenüber gesetzlich Versicherten hervorgebracht. Gerade bei der Terminvergabe und auch bei Wartezeiten scheint die private Krankenversicherung einen spürbaren Vorteil zu haben.

    Begründet wird dieser Vorteil häufig damit, dass bei der Vergütung der Ärzte die Behand­lungen nach der amtlichen Gebühren­ordnung abgerechnet werden können. Zusätzlich können für komplexe Untersuchungen und Behandlungen auch höhere Honorare berechnet werden. Im Vergleich dazu müssen die gesetzlichen Krankenkassen ökonomisch im Sinne der Krankenkasse sich bewegen. Hier sind die Kosten festgelegt.

  • Medikamente:
    Medikamente, die verschreibungspflichtig vom Arzt verschrieben sind, können ohne Zuzahlung bezogen werden.

  • Unterbringung im Krankenhaus:
    Wer schon einmal im Krankenhaus war, weiß wie wichtig es ist bei einem solchen Aufenthalt ausreichend Schlaf zu bekommen. Insbesondere für eine gute Genesung ist ein erholsamer Schlaf enorm wichtig. Privatversicherte können bei einem stationären Aufenthalt je nach Tarif von einem Einzelzimmer hierbei profitieren. Daneben sind die Behandlung durch den Chefarzt und Spezialisten und die freie Wahl der Klinik große Vorteile der PKV.

    Allerdings haben gesetzlich versicherte die Möglichkeit über eine private stationäre Zusatzversicherung hier ein ebenso starkes Leistungsniveau bei einem Aufenthalt im Krankenhaus zu erhalten.

Nachteile

  • Familienversicherung
    Im direkten Vergleich mit der gesetzlichen Krankenversicherung besteht im Besonderen ein großer Nachteil, wenn es darum geht, die gesamte Familie zu versichern. Denn die private Krankenversicherung kennt eine Familienversicherung, wie sie die GKV anbietet, nicht. Allerdings bieten die Privatversicherungen auch Spezialtarife für Kinder an. Diese sind allerdings nicht kostenlos und somit häufig nicht die beste Lösung für die Familie.

  • Kosten im Alter
    Insbesondere bei den Kosten für die private Krankenversicherung herrscht viel Unsicherheit. Einerseits können gut verdienende Angestellte und Selbstständige sehr günstige Tarife erhalten, andererseits können die Beiträge im Alter sehr hoch ausfallen.
    Fakt ist, dass die Beiträge mit steigendem Alter ebenfalls steigen. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Privatversicherungen mit steigendem Alter auch höhere Kosten für altersbedingte Behandlungen berechnen. Damit die Kosten dennoch ab dem Erreichen des 65. Lebensjahres im erträglichen Rahmen bleiben, bilden die Versicherer mit einem Teil der gezahlten Beiträge Altersrückstellungen.
    Das Thema gewinnt an Brisanz, weil eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung nur schwer möglich ist.

  • Annahme und Vorerkrankungen:
    Die Privatversicherungen müssen Versicherte nicht aufnehmen. Beim Aufnahmeprozess können daher Gesundheitsfragen und Gesundheitsprüfungen erfolgen, welche direkten Einfluss darauf haben, ob man angenommen wird und welche Beitragshöhe berechnet wird. Die Vorerkrankungen werden somit zur Beitragsberechnung mit einbezogen und führen üblicherweise zu höheren Kosten.

  • Abrechnungen für ambulante Behandlungen:
    Im Unterschied zur GKV müssen Privatversicherte ambulante Behandlungen zunächst selbst bezahlen und sich den Betrag als Erstattung von der Privatversicherung zurückholen. Das ist im Vergleich zur GKV aufwendiger und stellt eine kurzfristige finanzielle Belastung.

Gesetzliche Krankenversicherung Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Familienversicherung:
    Die Familienversicherung der gesetzlichen Krankenversicherung gehört zu den ganz großen Vorteilen der GKV im Unterschied zur PKV. Mitglieder der eigenen Familie können dadurch ohne Kosten versichert werden. Hierzu zählen die eigenen Kinder bis zum 25. Lebensjahr und auch der Ehepartner, sofern das Einkommen unter 450 Euro monatlich liegt.

  • Kostendeckelung durch Beitragsbemessungsgrenze:
    Bei den Kosten für die gesetzliche Krankenversicherung gibt es im Vergleich zur privaten Krankenversicherung das Thema Beitragssteigerung im Alter nicht. Denn der Beitrag wird anhand des Einkommens berechnet. Wie oben erwähnt ist das zunächst für junge, gesunde und einkommensstarke Versicherte im Vergleich zur PKV nachteilig.
    Allerdings bietet die Beitragsbemessungsgrenze eine Deckelung der Beiträge. Damit ist sichergestellt, dass die Kosten insbesondere im Alter tragbar sind. Durch die Koppelung der Kosten an das Einkommen ist auch dafür gesorgt, dass bei einem sinkenden Einkommen der Beitrag für die Krankenversicherung ebenfalls sinkt. Somit ist sichergestellt, dass der Versicherte sich die Krankenversicherung jederzeit auch leisten kann.

Nachteile

  • Keine günstigen Angebote für einzelne Berufsgruppen
    Die gesetzliche Krankenversicherung beruht auf dem Solidarprinzip. Dadurch werden praktisch alle Versicherten gleichgestellt. Demgegenüber bietet die private Krankenversicherung für einige Berufsgruppen hier den Vorteil, dass sie individuelle Tarife bieten kann. Speziell Beamte, gut verdienende Angestellte und auch Studenten finden in der PKV günstige Tarife die individuell dann auch beste Konditionen bieten können.

  • Leistungen:
    Das Leistungsspektrum ist flächendeckend angepasst. Dadurch sind individuelle Anpassungen zunächst nicht möglich. Der Abschluss von kostenpflichtigen privaten Zusatzversicherungen stellt jedoch eine Möglichkeit für gesetzlich Versicherte dar, den Leistungsumfang zu individualisieren und damit zu vergrößern.

  • Terminvergabe:
    Bei der Terminvergabe bei Spezialisten können gesetzlich Versicherte im Vergleich zu Privatversicherten mit längeren Wartezeiten konfrontiert werden.

Von gesetzliche in private Krankenversicherung wechseln

Die Vorteile der PKV sorgen dafür, dass diejenigen, die davon profitieren, in die private Krankenversicherung wechseln möchten. Im Unterschied zur gesetzlichen Krankenversicherung geht es dabei im Speziellen um beste Leistungen und günstige Beiträge.

Welche Berufsgruppen – Wechsel gesetzliche in private Krankenversicherung

Der Wechsel von der gesetzlichen Krankenkasse in die private Krankenversicherung unterliegt bestimmten Bedingungen und Voraussetzungen. Damit wird deutlich, dass nicht jeder in die private Krankenversicherung wechseln kann.

Die private Krankenversicherung ist offen für:

  • Selbständige und Freiberufler
  • Beamte und Beamtenanwärter
  • Studierende
  • Angestellte mit einem Einkommen über der Versicherungs­pflichtgrenze

Regelungen GKV – PKV Wechsel für Angestellte

Die Voraussetzung für Angestellte, um von der gesetzlichen Krankenkasse in die private Krankenversicherung zu wechseln, ist an der Höhe des Einkommens gekoppelt. Erst ab dem Überschreiten der Versicherungs­pflichtgrenze können Arbeitnehmer in die PKV wechseln. Die jeweils geltende und aktuelle Höhe der Jahresarbeitsentgeltgrenze sehen Sie auf den Seiten der Deutschen Rentenversicherung.

Die Festlegung der Jahresarbeitsentgeltgrenze erfolgt jedes Jahr anhand der allgemeinen Lohnentwicklung von neuem. Neben dem Einkommen können auch regelmäßige Sonderzahlungen wie Zuschläge, Weihnachts- oder Urlaubsgeld berücksichtigt werden, sofern diese erwartbar sind.

Regelungen in die PKV wechseln für Freiberufler und Selbstständige

Selbstständige und Freiberufler können sich privat versichern. Für sie gilt keine Jahresarbeitsentgeltgrenze, um in die PKV zu wechseln. Daneben besteht für Selbstständige und Freiberufler auch die Möglichkeit sich freiwillig gesetzlich zu versichern.
Ausgenommen hiervon sind Künstler oder Publizisten im Sinne des Künstlersozialversicherungsgesetzes. Für diese Berufsgruppen gelten die gleichen Bedingungen wie für Angestellte und Arbeitnehmer bei einem Wechsel in die private Krankenversicherung.

Bedingungen und Regeln für Beamte

Für Beamte steht die private Krankenversicherung grundsätzlich offen. Eine Beachtung der Jahresarbeitsentgeltgrenze für einen Wechsel ist hier nicht erforderlich. Die Absicherung in der GKV ist für Beamte demgegenüber freiwillig.
Gleiches gilt auch für Beamtenanwärter, die noch sich noch in der Ausbildung befinden. Die Gruppe der Beamten besitzt besondere Vorteile in der privaten Krankenversicherung, da im Unterschied zu einer Absicherung in der GKV, die Beihilfeberechtigung besonders günstige Konditionen erwirkt.

Regelungen in die PKV wechseln für Studenten

Studenten können zu Beginn des Studiums in die private Krankenversicherung wechseln. Daneben können Studenten nach Ablauf der gesetzlichen Familienversicherung sich erneut dafür entscheiden, in die private Krankenversicherung zu wechseln.

In vier Schritten Wechsel gesetzliche in private Krankenversicherung

  1. Wahl eines Tarifes für die private Krankenversicherung
    Für eine Recherche damit die individuell beste private Krankenversicherung gefunden werden kann, können Online PKV Rechner und Vergleiche genutzt werden. Eine weitergehende Beratung durch spezialisierte Versicherungsmakler für die private Krankenversicherung ist ebenfalls sehr hilfreich.

  2. Kündigung bei der bisherigen gesetzlichen Krankenkasse
    Zu beachten ist hierbei die Kündigungsfrist, die üblicherweise zwei Monate zum Ablauf des übernächsten Monats beträgt. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Besondere Formvorschriften sind dabei nicht beachten.

    Tipp: Eine Einsendung der Kündigung per Einschreiben, mit Aufforderung einer schriftlichen Bestätigung, ist für einen Kündigungsnachweis hilfreich. Die Kündigung wird nur wirksam, wenn innerhalb der Kündigungsfrist nachgewiesen werden kann, dass ein neuer Versicherungsschutz besteht.
  3. Antrag für Wechsel bei der gewählten privaten Krankenversicherung
    Beim Antrag für den Wechsel in die private Krankenversicherung erfolgt im nächsten Schritt die Beantwortung der Gesundheitsfragen. Die Privatversicherung entscheidet über die Aufnahme in die Versicherung. Dabei können auf Basis der Gesundheitsdaten Risikoaufschläge und ein Ausschluss von Leistungen sich ergeben.

  4. Bestätigung der Annahme
    Mit der Bestätigung der Annahme ist der Wechsel in die private Krankenversicherung vollzogen. Die Annahmebestätigung muss im letzten Schritt bei der vorherigen gesetzlichen Krankenversicherung vorgelegt werden, damit die Kündigung wirksam wird.

Vergleichen Private Krankenversicherung

Aktuell existieren in Deutschland mehr als 40 private Krankenversicherungen mit einer Vielzahl an Tarifen. Diese PKV Tarife bieten darüber hinaus unterschiedliche Variationen, Module und Optionen. Dabei können sich die Tarife deutlich bezüglich der Kosten und Leistungen unterscheiden. Ein Preisvergleich für die private Krankenversicherung ist daher besonders sinnvoll.

Beim Vergleichen der PKV ist es allerdings auch wichtig, dass sie darauf achten, dass es um Leistungen und Kosten geht, die ihren Wünschen an eine Krankenversicherung entsprechen. Nur so bekommen Sie einen echten individuellen Preisvergleich der Tarife.

Warum unterscheiden sich die Kosten und Leistungen der PKV Anbieter?

Die Private Krankenversicherung wird im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung von privaten Wirtschaftsunternehmen angeboten. Aus diesem Grund versucht sich jeder Anbieter der PKV zu positionieren und ist dabei nicht an bestimmte Regelungen hinsichtlich der Leistungen und Kosten wie die gesetzlichen Krankenkassen gebunden. Die Privatversicherungen befinden sich damit in einem deutlich komplexeren Wettbewerb als die gesetzlichen Krankenkassen. Dabei können die Unterscheidungsmerkmale zum Teil sehr groß sein. Einige Gesellschaften bieten in ihren Tarifportfolio dann auch besondere Angebote für einzelne Berufsgruppen an.

Für Privatversicherte bedeuten diese großen Unterschiede, dass ein Vergleichen der PKV Tarife vor einer Entscheidung sehr empfehlenswert ist.

TIPP: Wer einen Preisvergleich für die private Krankenversicherung macht, sollte darauf achten, dass die Tarife über dem Leistungsniveau der gesetzlichen Krankenkassen liegt.

PKV Preisvergleich und anonym vergleichen

Beim Vergleichen der privaten Krankenversicherung geht es stets darum, dass die persönlichen Wünsche hinsichtlich der Leistungen und der dafür entsprechenden Kosten einem Vergleich unterzogen werden. Für die Berechnung ist darüber hinaus auch der Gesundheitszustand wesentlich. Wer also einen echten Vergleich haben möchte, muss eine Reihe von persönlichen Daten eingeben. Spätestens hierbei wird deutlich, dass ein PKV Preisvergleich, der anonym ist, in der Aussagekraft eingeschränkt sein kann.

Allerdings existieren auch Vergleichsrechner, die eine Berechnung anbieten, die anonym ist. Hierbei wird zunächst ein grober Überblick über die Anbieter und Tarife geboten. Sobald der Preisvergleich dann individuell genauere Ergebnisse bieten soll, werden dann wiederum persönliche Daten erforderlich sein.

Worauf achten beim Vergleichen der Tarife für die Private Krankenversicherung?

  • Ist der Vergleich anonym und müssen zum Abschluss persönliche Daten eingegeben werden?
  • Sind die gewünschten Leistungen im Preisvergleich dabei?
  • Werden nur Kosten erhoben für Leistungen, die Sie auch tatsächlich haben möchten?
  • Sind die Tarife stabil in den Beiträgen?
  • Wie entwickeln sich die Beiträge im Alter (Altersrückstellungen)?
  • Deckt der Tarif sich mit der Familiensituation?
  • Wie hoch sind die Erstattungen für wichtige Leistungen wie Zahnbehandlungen oder Vorsorgeuntersuchungen?

Wie funktioniert der Preisvergleich auf Vergleich-Krankenversicherung.org?


Schritt 1: Wahl Ihres aktuellen Berufsstatus

  • Angestellt Beamte(er/in)
  • Selbstständig / Freiberufler (in)
  • Student (in)

Schritt 2: Aktuell versichert?

  • Gesetzlich
  • Privat
  • Ohne Krankenversicherung

Schritt 3: Wahl stationäre Leistung Unterbringung im Krankenhaus

  • Einbettzimmer
  • Zweibettzimmer
  • Mehrbettzimmer Egal

Schritt 4: Leistungen beim Zahnarzt

  • Sehr wichtig
  • Nicht wichtig
  • Egal

Schritt 5 Eingabe persönliche Daten

  • Die Eingabe der persönlichen Daten beim Vergleichen ist wichtig damit der Preisvergleich auf ihre persönlichen Merkmale eingehen kann und zu guter Letzt ein persönliches Angebot erstellt werden kann.

Auswahl PKV Tarife

Wir wissen wie schwer es ist einen Überblick über die Tarife der privaten Krankenversicherung zu erhalten. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, haben wir aus der Vielzahl an PKV Tarifen, hier eine enge Auswahl getroffen. Bei diesen Tarifen denken wir, dass sie ein Blick Wert sind, wenn es um die Entscheidung für eine private Krankenversicherung geht.

Unsere engere Auswahl kann Ihnen viel Zeit und Nerven sparen, wenn es um die Suche nach der gewünschten Krankenversicherung geht. Wir stellen jeden Tarif mit seinen entsprechenden Leistungen dar. Hierzu gehören zum Beispiel Leistungen wie Zahnleistungen, ambulante Leistungen oder stationäre Leistungen.

Darüber hinaus zeigen wir jeweils Informationen zu Erstattungen, dem Krankentagegeld und den Selbstbeteiligungen. Die Kosten für eine Krankenversicherung sind natürlich ebenfalls eine wichtige Information. Hierfür stellen wir Daten zur Höhe der Beiträge, die Beitragsstabilität im Alter und Beitragsrückerstattungen bereit. Mit diesen Informationen lassen sich diese ausgewählten Tarife gut vergleichen und im Ergebnis der individuell beste Tarif aus der Auswahl finden.

Vergleich Krankenversicherung

Beratung und Vergleich Krankenversicherung

Die große Anzahl und auch die starken Unterscheidungen der einzelnen PKV Tarife, macht die Vergleichbarkeit nicht gerade einfach. Mit unserer Auswahl ist ein erster Schritt gemacht. Aufgrund der Komplexität des Themas ist eine zusätzliche Beratung bei einem Versicherungsspezialisten eine weitere gute Maßnahme. Damit steigt zusätzlich die Chance, dass eine gute Tarifwahl getroffen werden kann. Die Versicherungsspezialisten bieten die Beratung und Vermittlung für Sie als Versicherungsnehmer in der Regel kostenlos an.

Da jedoch jeder weiß, dass niemand was zu verschenken hat, fragt man sich jetzt natürlich warum Versicherungsspezialisten diese Dienstleistung kostenlos erbringen. Immerhin ist die Erwartung an der Leistung des Vermittlers, dass er die beste private Krankenversicherung für Sie findet. Der Grund liegt darin, dass Versicherungsvermittler für die Vermittlung Provisionen von den Versicherern erhalten können. Daraus entsteht für alle Beteiligten eine Win-Win-Win Situation. Wer jetzt auf den Gedanken kommt, dass Vermittler dazu neigen könnten nach der Höhe der Provision zu vermitteln, darf nicht vergessen, dass Vermittler auch bewertet und geprüft werden. Alle Vermittler die hier Beratungsanfragen für die private Krankenversicherung entgegennehmen sind von der finanzen.de Vermittlungsgesellschaft für Verbraucherverträge GmbH geprüft.

Tests für die private Krankenversicherung einbeziehen

Der Vergleich der Kosten und Leistungen einzelner Tarife für die private Krankenversicherung ist ein erster und wichtiger Schritt zur Orientierung. Durch die Beratung durch Spezialisten erhält man schnell eine zweite fundierte Meinung. Da der Abschluss einer privaten Krankenversicherung gut überlegt sein muss, bietet sich schlussendlich noch ein Blick auf die Rankings bei den regelmäßigen PKV Tests. So prüfen und analysieren unabhängige Institutionen wie Stiftung Warentest, Ökotest oder AssCompact immer wieder Tarife für die private Krankenversicherung. Um bei seiner Entscheidung ein gutes Gefühl und mehr Sicherheit zu haben, empfiehlt es sich hier einen letzten Blick drauf zu werfen bevor man sich für einen Tarif entscheidet.

Scroll to Top